top of page

Bau-Update: von Holzspänen und verewigten Pfotenspuren

Aktualisiert: 28. Nov. 2023

Zuschneiden, Schleifen, Einsetzen, Anpassen,.... und wieder von vorne!

Wie heißt es so schön "bevor etwas schöner wird, wird es meistens erst mal schlimmer". So ist es auch bei uns auf der BERGhof-Baustelle. Überall wird geschremmt, gehobelt und montiert - Holzspäne auf der Baustelle und die Schneeflocken vor der Haustüre schwirren im stillen Einklang durch die Luft.


Fundamental - im wahrsten Sinne des Wortes - war es, als die Fließenleger, mit dem Team von Kern Florian | FK-Fließen in Pfunds, den neuen Boden verlegt haben. Je nach Lichteinfall in warmen Braun, Grau und Beige Tönen, strahlen die neuen Fliesen, selbst bei Schneefall vor der Türe und nicht eingeheiztem Kamin, eine angenehme und gemütliche Wärme aus.



Unser Haus- & Hofkater Wuzi ist natürlich auch beim Umbau in der ersten Reihe und schleicht sich immer wieder mal, unerlaubt, ins Restaurant... So kam es auch, dass sich der Herr Kater, wie beim berühmten Walk of Fame in Los Angeles, nun auch mit seinen Samtpfoten im Hauseingang im Zementboden verewigt hat :-)



Der Boden ist fast fertig, Rohre und Wasserleitungen verlegt und nun sind die Tischler fleißig am Werk. Markus Buchhammer, der Eigentümer der Tischlerei Buchhammer, kommt aus Fendels, also rund 20 Minuten Fahrzeit von Greit entfernt und ist der Herr des Holzes beim Umbau. Wir finden, dass es beim Umbau nicht nur um unbedachtes Ersetzen & Rausreisen geht - sondern um ein sorgsames Abwägen, was bleiben soll und was gehen darf. So kam es auch, dass wir uns entschieden haben, unter anderem unsere Tische und Bänke beizubehalten - die hochwertige Tischlerqualität hat seine Aufgabe nun bereits 30 Jahre erfüllt und wir sind sicher, dass sie uns auch in den nächsten Jahren noch gute Dienste erfüllen wird. Natürlich findet man an manchen Stellen kleine Kratzer auf der Oberfläche, oder mal eine Delle - aber wir finden, dass ein Raum und ein Haus dadurch erst richtig lebendig wird. Was wäre denn der BERGhof zum Beispiel ohne die knarzende Holztreppe zu den oberen Stockwerken, die es schon zu Zeiten vom Ur-Opa von Paul, Sofia und Mathea gab.




Eine eher einfache Entscheidung war es, sich von den bestehenden Lampen zu verabschieden :-) Auch diese haben viele Jahre gute Dienste geleistet, dürfen aber nun gerne weiterziehen. Kernaufgabe war es, unseren hohen Sicht-Dachtstuhl bestmöglich in Szene zu setzen und eine gemütliche Atmosphäre im ganzen Restaurant zu schaffen. Auch bei den Elektro-Arbeiten haben wir auf einen heimischen Betrieb gesetzt - der Pfundser Martin Mark ist mit seinem 1-Mann-Betrieb Herr über Licht und Strom beim Umbau.


Zwischendurch werden eingehende Diskussionen über verschiedene (sich für uns Laien oft kaum zu unterscheidenden) Farb-Tönen für die Wandfarbe geführt und die ersten Kühl-Elemente im neuen Thekenbereich eingebaut. First things first - gut gekühltes Bier von DIE BERGBRAUER muss natürlich sichergestellt sein :-)


So laufen die Arbeiten der verschiedenen Gewerbe momentan Hand in Hand und wir dürfen uns sehr glücklich schätzen, dass wir mit so verlässlichen Partnerinnen & Partnern zusammen arbeiten dürfen.

Zwischendurch nutzen wir die Baupausen für Zeit mit der Familie, unseren Schafen und Hennen und natürlich auch ein bisschen für Glühwein, Punsch und Kekse :-)


Der Countdown bis zum Saisonsstart am 21. Dezember läuft und wir freuen uns - wie wir in Tirol sagen würden - volle fest, euch unsere neue BERG.Wohnküche endlich zeigen zu dürfen.











135 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page